Entwicklung der englischen sprache


15.01.2021 06:08
Geschichte der englischen Sprache Wikipedia
Christianisierung ab dem Jahr 600 wurde das Altenglische um etwa 400 lateinische Lehnwrter erweitert. Early Modern English, Late Modern English und, present-Day English (heutiges Englisch) unterschieden.

Jahrhundert und hlt bis heute. Sandwich, Colt, Boycott oder Lynch. Der bergang von einer Wortart in die andere ohne formale nderung, und die zahlreichen Wortverbindungen in festen Fgungen, die als Redensarten bzw. Das Franzsische hatte auerdem zu jener Zeit nicht nur in England ein besonders hohes Ansehen: Frankreich galt in Europa als Vorbild der hfischen Gesellschaft. Whrend offizielle Aufzeichnungen weiterhin in lateinischer Sprache stattfanden, wurde Englisch im Jahr 1362 zur Pflichtsprache fr Schriftstze in Gerichtsverfahren. Es gibt Schtzungen, dass etwa 40  des Gesamtanteils franzsischer Wrter im heutigen Englisch in den Jahren zwischen 12 ins Englische bernommen wurden.

Die Wrter England und English, die von dem Begriff Angles abstammen. Die Wrter wurden nicht mehr so geschrieben, wie sie ausgesprochen wurden. Immer mehr Autoren schrieben in englischer Sprache. Dies hatte eine tiefgreifende Auswirkung auf die englische Sprache und viele der Wrter, die sie einfhrten, werden auch heute noch benutzt. Auch he, on und for sind unverndert. Winter, Heidelberg 1994, isbn,. . Ersteres wirkte sich wohl am prgnantesten auf die Syntax und die grammatikalische Wortabfolge der englischen Sprache aus. Zu Zeiten der Renaissance ist Latein angesehener als das Angelschsische, besonders bei der gebildeten Bevlkerung. Auch Laien kommen in Kontakt mit technischen Begriffen,. .

Altenglisch, das Angelschsische hat bei vielen Linguisten einen schlechten Ruf. Jahrhundert empfand man thou pltzlich als unangebracht intim und verwendete es nur noch in sehr engen Freundschaften und wenn man. . Jahrhunderts, also in der Zeit von William Shakespeare. Die wichtigsten Dialekte des Altenglischen waren Westschsisch, Nordhumbrisch, Kentisch und Merzisch (Sdhumbrisch). Nach sprachgeschichtlicher Systematik lsst sich das Englische, wenn auch nicht ganz akkurat, in drei Entwicklungsperioden unterteilen: Altenglisch (. . 1500, frhneuenglisch (Early Modern English).

Stark flektierte Wortendungen sind teilweise verschwunden, einige Mglichkeiten der Unterscheidung gingen dabei verloren. Auch neue Wrter aus dem Franzsischen machen sich bemerkbar, wie nature, table, hour (heure). Auch Werke von Lowth, Murray und Priestly, um nur einige zu nennen, bildeten in dieser Zeit eine Referenz fr den Gebrauch des Neuenglischen. Er machte aus Substantiven Verben, aus Verben Adjektive und verband Wrter, die noch nie zusammen verwendet wurden. Mittelenglisch, das Mittelenglisch entwickelte sich in der Zeit der normannischen Eroberung Englands im Zeitraum von 1066 bis zum Ende des. . Die nrdlichen und stlichen Teile von England standen unter starkem altnordischen Einfluss durch die Siedler und das skandinavische Rechtssystem. Im Verlauf des. Lehrkraft fr Englisch. Mit sh- (ship) und skandinavische mit sk- (sky).

Jahrhundert nur noch als Beleidigung gesehen wurde und schlielich ausstarb. Die englische Sprache gibt es aber nicht erst seit gestern - ihre Wurzeln reichen bis ins Jahr 700. Das hatte ber dreihundert Jahre lang eine signifikante Wirkung auf den Klang der Wrter. Man unterscheidet zwischen einer starken (vokalischen) und einer schwachen (konsonantischen) Deklination. Schlieung der Langvokale und einer Standardisierung des mndlichen Englisch. Auch Griechisch bleibt mit Wrtern wie "anthropology "archeology" und "geography" erhalten. Das sptere Neuenglisch verfgt ganz allgemein ber einen reichhaltigeren Wortschatz, der durch Entwicklungen aus Technik und Industrieller Revolution beeinflusst war.

Die Germanen sprachen ihre eigenen Sprachen, darunter Altnordisch, Frnkisch, Friesisch und Schsisch, die man mit einigen heutigen deutschen Akzenten vergleichen kann und die die Grundlage der englischen Sprache bilden. 5 Durch verschiedene historische Entwicklungen gewann die englische Sprache wieder an Prestige: Ab 1204, dem Verlust der Normandie fr England, verloren viele anglonormannische Adlige ihre Besitztmer in Frankreich und sahen sich nun eher als Englnder als als Franzosen. Mit der Kolonisierung des Britischen Weltreichs erlebt die englische Sprache eine globale Ausbreitung, die sich auch heute noch vor allem im Bereich des internationalen Journalismus widerspiegelt, wo viele News auf Englisch verffentlicht werden. Joachim Grzega: Latein Franzsisch Englisch: Drei Epochen europischer Sprach- und Wortschatzgeschichte. Seit dem Beginn des.

Auch einige griechische Wrter, die dem lateinischen nicht unhnlich sind, haben ihren Weg in die englische Sprache gefunden, wie zum Beispiel "centre "character "comedy "cycle "fantasy "horizon "magic" oder "mystery". Ersten Lautverschiebung aus der westgermanischen Gruppe zusammen mit, scots und den friesischen Sprachen entstanden. In: Joachim Grzega: EuroLinguistischer Parcours: Kernwissen zur europischen Sprachkultur. Die britische industrielle Revolution war berall sprbar und das Tempo der Entwicklung der englischen Sprache war nicht mehr zu bremsen. Whrend viele Ortsnamen auf diese frhe Vermischung des Keltischen mit dem Germanischen hindeuten, hat sich die keltische Sprache in einigen Regionen von Cornwall, Wales und Schottland bis zum heutigen Tage gehalten. Die langen Vokale wurden angehoben und die hchsten zu Diphthongen. Jahrhundert wird als Blte der mittelenglischen Literatur betrachtet, als Period of Great Individual Writers, zu denen auch Geoffrey Chaucer, William Langland und John Wyclif gehren. Zu dessen Nachfolger gewhlt, obwohl Wilhelm der Thron angeblich versprochen worden war. Das britische Englisch entwickelt sich hier schnell zu einer amerikanischen Version mit leichten Unterschieden in der Aussprache und im Wortschatz. In anderen Fllen kam es zu einer Differenzierung bezglich der Bedeutung,. .

Der lateinische Anteil am Wortschatz wurde erhht, als Augustinus mit seinen Mnchen nach England kam, um dem heidnischen Volk den christlichen Glauben zu bringen. Die Kenntnis der englischen Sprache war nur fr diejenigen aus den oberen Schichten ntig, die mit Angehrigen der unteren Schichten kommunizieren mussten,. . Zusammenfassend kann man sagen, was das faszinierende an dieser wunderbaren Sprache ist, ist, dass sie niemals aufhrt, sich weiterzuentwickeln, so dass wir gut daran sind, auch niemals mit dem Lernen aufzuhren. Schauen wir uns die verschiedenen Phasen und einige Wrter daraus etwas genauer. 3, gelegentlich wird auch noch feiner zwischen. William Shakespeare gilt als der Meister der englischen Sprache. Die gleiche Wurzel kann mit vielen verschiedenen Affixen kombiniert werden. Klaus Fai: Englische Sprachgeschichte. Da anschlieend der englische Adel komplett durch Franzosen (romanisierte Normannen) ersetzt wurde, entstand eine bilinguale Situation. Die Pluralendung -en wich dem -s und das grammatische Geschlecht wurde grtenteils abgeschafft.

Einen Hinweis bietet die lautliche Form. Um die gleiche Sache zu beschreiben konnte es nun also ein angelschsisches Wort germanischen sowie normannischen Ursprungs geben. Es gilt als die hsslichste und am wenigsten poetische Form des Englischen. Routledge, Abingdon, Oxon 2013, isbn,. . Die drei Stadien der englischen Sprache. Zu Beginn des. Wilhelm der Eroberer hatte einen groen Einfluss auf die Entwicklung Englands. Deshalb wurde die Reihenfolge Subjekt-Verb-Objekt (SVO) in der mittelenglischen Zeit immer mehr zur Regel, whrend im Altenglischen wie im Deutschen die Reihenfolge der Satzglieder noch relativ frei war. Was wir damit meinen, ist, dass die Art und Weise, wie man den Mund formte, wenn man einen besonderen Laut in bestimmten Wrtern sagte, und dieser Laut demzufolge ganz anders ausgesprochen wurde, da man beim Sprechen die Zunge nach oben hob. Kaiser Claudius eroberte im Jahre.

Den Skandinaviern wurde ein Gebiet namens Danelaw zugeteilt. Sie knnen es jedoch verwenden, um Englisch zu ben, in dem Sie Ihre Meinungen auszudrcken, kommentieren und mit der Gemeinschaft diskutieren. Jahrhunderts wuchs Englisch immer mehr mit dem Lateinischen zusammen und entwickelte sich zum Late Modern English. Die englische Mittelschicht wurde immer bedeutender und damit wuchs der Patriotismus und ein Bedrfnis nach Anerkennung der eigenen Sprache. Viele behaupten, es sei die Sprache des Kapitalismus eines Konzeptes, das aus einem Dialog zwischen US-amerikanischen und englischen Wirtschaftsphilosophien heraus entstand. Zu beachten ist dabei, dass das Englische, wie viele Sprachen auch, im Laufe der Jahrhunderte durch viele andere Sprachen beeinflusst worden ist. Auerdem beschftigten die Menschen sich jetzt bewusst mit dem Phnomen Sprache. Zu dieser Zeit sind mehr als.000 franzsische Wrter in das Mittelenglische bernommen worden, und die meisten von Ihnen hatten mehr oder weniger mit Essen, Militr, Mode, Recht, Kirche und Regierung zu tun. Viele Adjektive und Substantive endeten nun einfach auf -e.

Wenn Sie mehr ber unsere Schule erfahren mchten oder Hilfe zum Englischlernen erhalten mchten klicken Sie bitte hier. Manche Wrter wurden unverndert bernommen (climax), bei anderen wurde die lateinische Endung entfernt (consult-are) oder verndert ( -tas wird zu -ty ). Einige Autoren subsumieren das Frhneuenglisch auch unter das Neuenglische, womit die englische Sprachgeschichte dann nur drei Hauptsprachstufen htte. Franzsisch und Anglonormannisch wurden von Regierung und Gerichtsbarkeit bis in das. . Die Plne scheiterten jedoch. Englisch fr Anfnger ) sind die beliebtesten auf der Welt, und so hat sich Englisch inzwischen zur am meisten gesprochene Sprache unserer Zeit entwickelt. Oft kann man den Weg der Entlehnung nicht nachvollziehen.

Ähnliche neuigkeiten